Urlaub auf Amrum (7. – 9. Tag)

Am Karfreitag, hatten wir das schönste Wetter: wolkenloser Himmel und kaum Wind. Wir entschlossen uns zu einem endlosen Strandspaziergang von Süddorf nach Wittdün. Der Marsch entwickelte sich zu einer kleinen Expedition. Ich habe die Spuren im Sand vermessen. Nach einer Stunde war ich in der Lage, aus den Abdrücken der Hundepfoten herauszulesen, ob es sich um ein Männchen oder ein Weibchen handelte. Am Ende kamen wir völlig ausgehungert in Wittdün an:

Unser Karfreitag-Strandspaziergang

Am Samstagabend nahm ich an einem unglaublichen Spektakel teil, dem Osterfeuer von Nebel. Hier stehe ich ganz dicht vor dem haushohen Osterfeuer, dessen Glut mehrere hundert Leute wärmte:

Vor dem Osterfeuer in Nebel (Amrum)

Greta hat eine neue Leidenschaft für sich entdeckt: das Duschen. Eigentlich war sie bis zuletzt ein Badetyp. Da es hier im Haus jedoch keine Badewanne gibt, musste sie sich mit der Brause anfreunden. Das macht ihr nun so viel Spaß, dass wir sie jedes mal eine viertel Stunde alleine lassen müssen:

Gretas neue Leidenschaft: Duschen

Auf der Wiese gegenüber unseres Ferienhauses beobachten wir früh morgens scheue Rebhühner und Feldhasen. Heute schlich sich Papa ganz dicht an ein Häschen heran, um eine Nahaufnahme zu machen. Morgen ist Ostern, vielleicht war Meister Lampe deswegen so zutraulich:

Meister Lampe, einen Tag vor Ostern

Wenn einem auf Amrum mal gar nichts einfällt, bleibt immer noch ein Besuch im Schwimmbad. Das »Badeland« ist ein Wellenbad, mit Sauna und türkischer Schlammmassage. Es gibt auch ein Planschbecken mit Rutsche:

Im Hallenbad von Wittdün

Der Samstag war der Höhepunkt meines Urlaubs. Am Strand von Nebel (so heißt eine der 5 Ortschaften hier auf der Insel) wurde um 19:30 Uhr ein riesiges Osterfeuer gezündet. Die Rauchschwaden konnte man kilometerweit sehen. Ich war mit Papa dort und wir blieben bis es richtig dunkel war:

Osterfeuer – kilometerweit zu sehen

Am Ostersonntag waren wir den ganzen Tag auf Achse. Das Wetter war traumhaft. Mittags gab es ein großes Ostereiersuchen in Nebel, an dem rund 100 Kinder teilgenommen haben. Davor haben wir einen Strandspaziergang unternommen.

Mama und ich am Strand

Mama und ich am Strand von Nebel

Veröffentlicht in Reisen Getagged mit: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.