Auf Wiedersehen, Weimar

Wir haben unseren Besuch schon um einen Tag verlängert, doch heute heißt es Abschied nehmen. Nach dem Packen nutzen wir den Morgen noch mal für einen kleinen Rundgang. Um 12:00 Uhr machen wir uns auf den Weg nach Berlin. Beim Verlassen des Städtchens sind wir uns sicher: Wir kommen bald wieder.

weim50

©Diersch & Brückner, Weimar, 1902

Den hohem kulturhistorischen Rang der Stadt als Geisteszentrum im 18., 19. und 20. Jahrhundert beweist ihr Status als UNESCO-Welterbestätte, den Weimar 1998 erlangte. Mit drei Eintragungen wird ein Kulturgut gewürdigt, dass in seiner Gesamtheit das »Klassische Weimar«, die Entstehung des »Bauhaus« und der handschriftliche Nachlass von Goethe im Goethe-Schiller-Archiv repräsentiert.

Zeugnisse des klassischen Weimar sind die Wohn- und Wirkungsstätten der Dichter und ihrer Mäzene: Goethes Wohnhaus, Schillers Wohnhaus und die drei Schlösser Belvedere, Ettersburg und Tiefurt mit ihren einzigartigen Parks. Da gibt es für uns noch eine Menge zu besichtigen.

Hinzu kommen die Stätten, in denen Herder wirkte, das Wittumspalais, in dem sich die illustere Tafelrunde traf, die berühmte Herzogin Anna Amalia Bibliothek und die Fürstengruft mit dem Historischen Friedhof.

Veröffentlicht in Reisen Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.