Die Zukunft des Ground Zero

Groundzero

Ground Zero bezeichnet im Englischen einen Punkt auf der Erdoberfläche, über dem eine Nuklearexplosion stattgefunden hat oder stattfinden soll. Es ist somit der Punkt mit der wahrscheinlich höchsten Zerstörung. Die Terroranschläge am 11. September 2001 in New York haben den Begriff erweitert. Er wird heute als Synonym für das Areal des zerstörten World Trade Centers verwendet. Das 6 Hektar große Grundstück wurde nach den terroristischen Anschlägen fast vollständig abgebaut und ausgebaggert. Einerseits sollten Reste der Leichname der Opfer geborgen und andererseits die Neubebauung vorbereitet werden. Am Ground Zero wird derzeit als neues World Trade Center ein neuer Gebäudekomplex mit einem Mahnmal gebaut.

Das One World Trade Center wird das Hauptgebäude des Komplexes sein. Es befindet sich an der Nordwestecke des Geländes. Baubeginn war im Jahr 2006, die Fertigstellung ist für das Jahr 2013 geplant. Mit einer Höhe von 541 Metern wird es das höchste Gebäude des Komplexes, der Stadt und der USA sein, sowie eines der höchsten der Welt. Der Architekt David Childs entwarf den 105-stöckigen Wolkenkratzers. Bis März 2009 hieß das Gebäude Freedom Tower, wurde dann aber in One World Trade Center umbenannt.

Tower 2, auch Two World Trade Center oder 200 Greenwich Street, wird das zweite Gebäude des Komplexes. Entworfen wurde der mit 411 Metern zweithöchste Turm des Ensembles von Norman Foster. Nach seiner Vollendung wird das Gebäude das zweithöchste New Yorks sein. Das Bauwerk soll über 88 Etagen verfügen, ist jedoch aufgrund des geringem Bedarf an weiteren Büroflächen vorerst nur knapp über Straßenhöhe errichtet worden. Die vollständige Fertigstellung steht noch nicht fest. Tower 3 und 4 sind ebenfalls bereits im Bau.

Das World Trade Center Memorial wird das Herzstück des Komplexes, der von 4 Türmen umrandet ist. Es wird aus einem Pavillon mit Museum und eine Gedenkstätte für die 2.749 Opfer der Anschläge bestehen. An den Stellen des ehemaligen Nord- und Südturmes werden sich – exakt an ihren Grundrissen – große Becken befinden, in denen Wasser fließen soll. Um die Becken herum ist ein Park mit Bäumen geplant. Das Areal kann heute nach Anmeldung bzw. beim Erwerb von Tickets besichtigt werden.

Veröffentlicht in Reisen Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.