Kunst der Fassade

Glasbauten

Der Meatpacking District, mit offiziellem Namen Gansevoort Market, ist ein aufstrebender Bezirk im Südwesten von Manhattan. Die New Yorker nennen eine solche Gegend »Neighborhood«, in Berlin heißt das Kiez. Er umfasst ein Areal von rund 18 Hektar und erstreckt sich südlich der West 14th Street bis zur Gansevoort Street und vom Hudson River bis zur Hudson Street. Früher war er bekannt für die brenzlige Mischung aus Fleischfabriken, Kneipen und Nachtclubs, heute befindet sich das Viertel mitten in einem sozialen Umstrukturierungsprozess. Das bekannteste Symbol dieses Wandels ist eine renaturierte Hochbahntrasse, die High Line, die für mehrere 100 Millionen Dollar zu einem 2,5 Kilometer langer Park auf Stelzen umgebaut wurde. Dazwischen entstanden neue Bürohäuser, entworfen von den besten Architekten der Welt.

Das IAC Building (Abbildung oben rechts) lässt sich in seiner Formgebung unbestreitbar dem kanadisch-US-amerikanischen Architekten und Designer Frank O. Gehry zuordnen. In Deutschland wurde er bekannt durch die Gebäude am Neuen Zollhof in Düsseldorf, den Gehry-Tower in Hannover, und das Gebäude der DZ Bank am Pariser Platz in Berlin. Gegen diese extravaganten Gebäude wirkt das IAC Building eher gemäßigt. Und trotzdem ist der 10-stöckige Bau eines der eigenwilligsten Gebäude Manhattans. So dicht am Hudson River erinnert seine Form an ein Segelschiff. Tatsächlich scheint es, als spiele der Wind mit der komplett verglasten Fassade. Über 1300 Glaselemente fügen sich mit geschwungenen Sonderformen aneinander, eine Bauweise die ohne Computerplanung nicht möglich wäre. IAC steht übrigens für Inter Actives Corp., ein Internetkonzern, der mehr als 50 Marken vereint, darunter Portale wie Vimeo, Urbanspoon, Ask und Excite.

Neben diesem Gebäude (links) erhebt sich ein weiterer glasumfasster Bau, der ebenfalls durch seine freien Formen besticht. Das Gebäude 100 11th Street wurde von Jean Nouvel entworfen, ebenfalls ein Gegner sich wiederholender Formen. Nouvel zählt zu den bekanntesten Architekten Frankreichs und konnte in ganz Europa und auch in Teilen Asiens, Nord- und Südamerikas an Projekten arbeiten. In Berlin erbaute er die Galleries Lafayettes in der Friedrichstraße. Sein jüngster Entwurf in New York sieht mit den 1600 unterschiedlich geformten Glasscheiben wie ein Mondrian-Gemälde aus. Die beiden Glasgebäude von Nouvel und Gehry nebeneinander bilden ein Ensemble, dessen Verwandtschaft sicherlich nicht geplant war … aber sie ist unverkennbar.

Veröffentlicht in Reisen Getagged mit: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.